logo

Aktuelles


Stellenausschreibungen und Gesuche

(Stand 28.06.2022)

 

 

 


Projekt HU.PSY - Humor und psychische Gesundheit in Familien

 

Im Frühjahr 2021 hat die LAG NRW in Zusammenarbeit mit der Erziehungs- und Familienberatungsstelle balance in Neuss, der Familienberatungsstelle der CSH in Köln-Mülheim und der familientherapeutischen Praxis Cordula Stratmann ein Projekt gestartet, welches sich Humor als Resilienzfaktor in der Beratungsarbeit widmet. Das Projekt HU.PSY - Humor und psychische Gesundheit in Familien, besteht dabei aus mehreren Ebenen die in den kommenden Jahren realisiert und weiterverfolgt werden.

Zunächst wird über eine Forschungsstudie, für deren Durchführung sich die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen (Institut für Gesundheitsforschung und Soziale Psychiatrie, Prof. Berg) verantwortlich zeichnet, untersucht, inwiefern eine humorvolle Lebenshaltung bei Eltern mit der psychischen Gesundheit ihrer Kinder korrespondiert. Dafür sollen bis September 2021 mindestens 150 Familien (Elternteile, Kinder) befragt werden, die Erziehungs- und Familienberatung in Anspruch nehmen. Es ist weiterhin möglich, als nordrhein-westfälische Familienberatungsstelle an dieser Studie teilzunehmen. In jeder kooperierenden Beratungsstelle sollten dabei mindestens fünf Familien an der Befragung teilnehmen. Die Klienten können die Fragebögen in der Regel selbst ausfüllen und im Anschluss im Sekretariat der Beratungsstelle abgeben. Weitere Informationen zur Teilnahme an der Studie erhalten sie in der Geschäftsstelle der LAG (info@lag-eb-nrw.de). Weitere Informationen zur Studie finden Sie auf den Seiten der katho.

Im Jahr 2021 feiert die LAG NRW ein Jubiläum (66 Jahre) und nutzt diesen Anlass, um im Jahr darauf - in der Hoffnung auf eine weitegehende Kontrolle der Pandemie - dieses im Rahmen ihrer Jahrestagung etwas größer als sonst üblich zu zelebrieren. Die Tagung wird ganz im Zeichen des Humors als Haltung, Medium und Resilienzfaktor in der Beratung stehen und neben den Studienergebnissen, ausgewiesene Referent_innen und Wissenschaftler_innen präsentieren, die sich mit Humor in Beratung und Therapie beschäftigen. Cordula Stratmann selbst wird dabei als "Host" durch die Veranstaltung führen und sicherlich auch Einblicke in ihre Arbeit gewähren. Weitere Informationen folgen im Laufe dieses Jahres. Notieren können sie bereits den Termin der LAG-Jahrestagung 2022:

20. Oktober 2022, Köln, Maternushaus

Alle an der Studie teilnehmenden Beratungsstellen erhalten bevorzugten und kostenvergünstigten Zugang zur Tagung.

Nach der "Jubiläumstagung" plant die LAG das Thema Humor in der Beratung und Therapie mit Familien weiter zu verfolgen und u.a. aus den Ergebnissen der Studie und der Tagung Schulungs- und Trainingseinheiten zu konzipieren, welche Fachkräfte der Erziehungs-, Familien- und Jugendberatung im Rahmen ihrer Fortbildung nutzen können.

Das Projekt HU.PSY wird gefördert vom Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln sowie die HU.PSY-Studie im Rahmen von Drittmitteln der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen.

 


Relaunch der LAG Website in 2022

 

Das Design der aktuellen Homepage der LAG NRW ist längst nicht mehr zeitgemäß und reicht in vielerlei Hinsicht nicht mehr aus, um in Zeiten gestiegener digitaler Kommunikation die Mitglieder der LAG zu erreichen. Daher hat der Vorstand der LAG entschieden im Jahr 2021 einen kompletten Relaunch der Website zu beauftragen. Wir bemühen uns den technischen Übergang der Website so reibungslos wie möglich zu gestalten. Solle es dennoch zu Problemen mit der Buchung von LAG-Veranstaltungen im Tagungskalender kommen, bitten wir hiermit schon vorsorglich um Entschuldigung.

 

 


 

 

Erhöhung des Mitgliedbeitrags ab 2021

 

In der Mitgliederversammlung 2020 hat die LAG eine moderate Erhöhung des Mitgliedbeitrags um 3,- Euro bzw. 1,50 Euro beschlossen (s. Protokoll der MV). Damit beläuft sich der jährliche Beitrag für eine Mitgliedschaft in der LAG ab 2021 auf 39,- Euro, statt wie bisher 36,- für Euro für ordentliche Mitglieder mit einem Beschäftigungsumfang von mindestens einer halben Stelle. Für außerordentliche Mitglieder und Teilzeitbeschäftige unterhalb einer halben Stelle beträgt der Jahresbeitrag nun 19,50 Euro statt wie bisher 18,- Euro. Hauptgrund der Erhöhung ist ein ebenfalls gestiegener Mitgliedsbeitrag der bke, den die LAG jährlich an den Bundesverband abführt.


LAG-Jahrestagung und Fachtagungen in 2019

 

Die LAG hat im Jahr 2018 entschieden, die Wissenschaftliche Jahrestagung der bke im Jahr 2019 auszurichten. Da die Organisation einer mehrtägigen Veranstaltung mit rund 50 Referentinnen und Referenten und erwarteten 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen großen Aufwand für uns bedeutet, wird die LAG auf eine eigene Jahrestagung in 2019 verzichten. Ebenso werden wir nur in begrenztem Ausmaß eintägige Fachtagungen anbieten können - der großen Nachfrage wegen wird Herr Zimmermann seine Einführung in die Klopftechnik für Kinder, Jugendliche und Eltern im Nov. 2019 in Köln durchführen.

Falls Sie bereits unseren LAG-Tagungskalender 2019 vermisst haben: Das Tagungsheft wird in Zukunft dem LAG-Journal weichen. Es wird im zweiten Quartal 2019 erscheinen und allen Mitgliedern zugestellt werden. In den Folgejahren wird das LAG-Journal dann das LAG-Tagungsheft ersetzen und alle Angebote unseres Fachverbands in neuer Form präsentieren.

Wenn Sie bereits frühzeitig mehr erfahren möchten über die geplanten Aktivitäten der LAG, diese beeinflussen möchten und noch mehr teilhaben möchten, freuen wir uns darauf, Sie zur diesjährigen Mitgliederversammlung im April 2019 in Köln-Mülheim begrüßen zu dürfen. Anmelden können Sie sich über den Tagungskalender der LAG-Homepage oder einfach per E-Mail an die Geschäftsstelle. Auch ohne Anmeldung sind Sie herzlich willkommen.

 


Umzug der LAG-Geschäftsstelle

 

Die Geschäftsstelle der LAG ist zum 01. November 2018 umgezogen. Wir sind jetzt an neuem Ort und unter neuer Telefonnummer erreichbar. Auch die Bankverbindung der LAG wird sich damit ändern. Der Umzug von Willich nach Köln wurde durch strukturelle Änderungen und Umbesetzungen im Vorstand notwendig. Wir hoffen in Zukunft davon zu profitieren, dass es nun durch kürze Wege und eine kostengünstigere und schlankere Organisation möglich sein wird, uns noch intensiver für die Belange der Erziehungs- und Familienberatung in NRW einzusetzen.

Unsere neue Adresse lautet:

Landesarbeitsgemeinschaft für Erziehungsberatung NRW
Knauffstraße 14
51063 Köln (Mülheim)

 


 Literaturhinweis 2018

 

Zwei Veröffentlichungen von Thomas Köhler-Saretzki und Kolleginnen sind im letzten und in diesem Jahr neu auf dem Buchmarkt erschienen. Beide haben den Anspruch für Eltern und Fachkräfte in pädagogischen Berufen lesbar und direkt anwendbar zu sein.

 

Zum einen handelt es sich um das Bilderbuch mit dem Titel "Wo ist Wilma?". Wie Prof.'in Gahleitner schreibt, handelt es sich dabei um ein schön gestaltetes Bilderbuch für Eltern und Fachkräfte, welches präzise geschrieben, Auskunft über Bindungsstrukturen und -muster gibt und wie man darauf reagieren kann. Mehr dazu erfahren sie hier.

 

Zum Anderen haldelt es sich um den Ratgeber "Starke Kinder brauchen starke Eltern" von Köhler-Saretzki, Markwort und Wiegel. Dieses kurze Büchlein klärt auf über psychsiche Störungen von Eltern und die damit verbundenen Auswirkungen auf deren Kinder und Familie. Weiterhin zeigt es Hilfemöglichkeiten auf und erklärt, wie und warum es trotzdem Möglichkeiten gibt, gut miteinander zusammenzuleben, so dass Kinder sich gesund entwickeln können. Das Produktblatt können Sie hier einsehen.

 


Literaturhinweis 2017

 

In den letzten Monaten sind wieder einschlägige Neuerscheinungen zur Erziehungs- und Familienberatung erschienen. Zum Einen mit dem Herausgeberband von Rietmann und Sawatzki, der mit vielen namenhaften Autorinnen und Autoren die Zukunft der Beratung unter einer, vor allem sozialpädagogisch-reflexiven Perspektive beleuchtet. Mehr Informationen und einen Blick in das Inhaltsverzeichnis erhalten Sie hier: http://www.springer.com/de/book/9783658180089#aboutBook

 

Zum Anderen in Form der Ergebnisse der Wir.EB-Studie, die von der LAG Erziehungsberatung NRW als Kooperationspartner aufmerksam verfolgt und begleitet wurde. Das Buch von Macsenaere, Arnold und Hiller Wirksamkeit der Erziehungsberatung stellt alle Ergebnisse differenziert dar und kann hier eingesehen werden: http://www.lambertus.de/de/shop-details/wirksamkeit-der-erziehungsberatung,1903.html

 

Und zu guter Letzt im Sammelband von Klaus Menne, der Erziehungsberatung als Hilfe zur Erziehung verortet und nach seinem altersbedingtem Ausschieden aus der bke seine wichtigsten Aufsätze und Felddarstellungen zusammenfasst. Einen Blick ins Buch können Sie hier bekommen: https://www.beltz.de/fachmedien/sozialpaedagogik_soziale_arbeit/buecher/produkt_produktdetails/33447-erziehungsberatung_als_hilfe_zur_erziehung.html

 


Informationen zu Wir.EB - Wirkungsevaluation in der Erziehungsberatung

 

Seit Ende des Jahres ist die LAG EB NRW Kooperationspartner innerhalb des bundesweit angelegten Evaluationsvorhabens Wir.EB. Als maßgeblicher Fachverband für Nordrhein-Westfalen begleiten wir die Forschungsstudie des BVkE und IKJ. Diesbezüglich haben wir uns innerhalb des Vorstands kritisch mit Wir.EB auseinandergesetzt und eine ausführliche Stellungnahme dazu verfasst. Mehr zum Projekt Wir.EB finden sie auf deren Homepage oder Kurzinformationen im Flyer.

Stellungnahme des Vorstands der LAG

 


Literaturhinweis

 

Mit Unterstützung der LAG wurde 2012 eine Masterarbeit im Fachgebiet Klinische Soziale Arbeit von Mathias Berg fertiggestellt. Sie beschäftigt sich mit der Bindungstheorie im Feld der Erziehungsberatung und ist mittlerweile beim ZKS-Verlag als E-Book veröffentlicht worden. Die preisgekrönte Arbeit kann hier kostenlos heruntergeladen werden: ZKS-Verlag: Bindungswissen und Bindungsdiagnostik in der Erziehungsberatung.

Zusammengefasst sind die Ergebnisse der Untersuchung auch im aktuellen Jahrbuch für Erziehungsberatung, Band 10 nachzulesen.

darin: Berg, M. & Trost, A. (2014). Der professionelle Blick auf die Eltern-Kind-Beziehung. Bindungswissen in der Erziehungsberatung - Ergebnisse einer Untersuchung in Nordrhein-Westfalen.