logo

Konzepte der Schematherapie in der Beratung mit Kindern, Jugendlichen und Eltern


zurück zur Übersicht

Die Schematherapie (ST) kann im Kontext der sogenannten „dritten Welle“ der Verhaltenstherapie eingeordnet werden und bezieht besonders die Emotionen, aber auch entwicklungspsychologische Gesichtspunkte zentral in ihre diagnostischen und therapeutischen Überlegungen mit ein. Schemata gelten dabei als tiefverwurzelte, fehlangepasste Muster (z.B. Misstrauen oder Emotionale Entbehrung), die aufgrund einer Interaktion von Temperament und emotionsintensiver psychosozialer Schlüsselsituationen (z. B. Deprivationserfahrungen durch die Eltern oder Betreuungspersonen) entstanden sind. Darüber hinaus beruht Schematherapie auch auf einem Modell der „psychischen Grundbedürfnisse“ und ihrer „Schicksale“ im Lebensverlauf. Daher scheint die ST im Bereich der Kinder- und Jugendlichentherapie einerseits, aber auch in der Elternarbeit bzw. Erziehungsberatungsstelle besonders geeignet, diagnostische, beratende und handlungsleitende Konzepte zu generieren. Im Seminar werden zunächst die Grundzüge der ST nach Young skizziert, um im Verlauf auf Inhalte der Schemaberatung und des Schema-Coachings mit Eltern zu fokussieren. Im Zentrum stehen die Psychoedukation und Einübung von Strategien, die sich in der schema- und modusgeleiteten, verhaltenstherapeutischen Praxis im Kindes- und Jugendalter samt Elternarbeit bewährt haben.


Im Praxisteil werden vor dem Hintergrund elterlicher Ressourcen und Bedürfnisse zunächst Edukationshilfen zum Schema- und Moduskonzept gegeben. Die Vermittlung typischer dysfunktionaler Modus-Konstellationen zwischen Eltern und Kind (z. B. Vermittlung des Teufelskreises in der Erziehung in Verbindung mit dem Modus-Konzept) werden aufgezeigt und Wege aufgezeigt, wie Eltern aus diesen festgefahrenen Mustern wieder rauskommen.

Die Fortbildung bietet neben Theorievermittlung viel praktische Anschauung durch Bild- und Videomaterial sowie kleine Übungen zur Übertragung in die eigene praktische Arbeit. Die vorgestellten schematherapeutischen Ansätze und Methoden sind gut integrierbar in systemische Beratungskontexte, so dass im Allgemeinen an dort vorhandenes Wissen angeknüpft werden kann.

Referent

Christoph Loose

Diplom-Psychologe, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Schematherapeut, Trainer und Supervisor

Verpflegung

Die Getränke sind in den Kosten enthalten

Organisatorische Aufgaben

LAG Geschäftsstelle

 

Bild: unsplash.com/bogdan-karlenko

Tagungs-Details

01.12.2020
von 10 bis 17 Uhr

Veranstaltungsort:

CVJM Düsseldorf
Graf-Adolf-Str. 102
40210 Düsseldorf

Buchung:

Anmeldeschluss: 15.11.2020

LAG-Mitglieder
78,00 €
Gäste
98,00 €
Zur Buchung

zurück zur Übersicht