logo

LAG Jahrestagung 2013 und Mitgliederversammlung


Beratungsstelle im Umbau

 

So oder ähnlich werden es viele Fachkräfte in den Erziehungsberatungsstellen empfinden, wenn sie auf die Anforderungen der letzten Jahre an die institutionalisierte Erziehungsberatung blicken.

Die sich immer schneller verändernden Anforderungen an die Beratungsstellen durch Engagement in den Familienzentren und Schulen, den spezifischen Bedürfnissen des FamFG durch die Beratung von hochstrittigen Eltern, vermehrte Beratung von alleinerziehenden Eltern, fachdienstlichen Aufgaben wie Begleitete Umgänge, gutachterliche Stellungnahmen nach § 35 a SGB VIII, sowie der langsam aber stetig steigenden Zahl von Einzelberatungen, kennzeichnen die aktuellen Situation der Erziehungsberatung.

 

 

Wir fragen uns aber auch, nach dem Einfluss auf die fachlichen Standards unserer Arbeit, welchen Stellenwert behalten Schweigepflicht, Freiwilligkeit und Datenschutz? Inwieweit verändert sich unsere Beratungsarbeit bei Anmeldungen mit Zwangskontext? Welche Chancen und Konflikte erleben Teams durch den anstehenden bzw. in vielen Beratungsstellen bereits laufenden Generationenwechsel?

Diese Fragestellungen haben wir gemeinsam mit den Beraterinnen und Beratern der Erziehungsberatung in Fortführung unserer letzten Jahrestagung in Form eines World-Café-Settings auf der diesjährigen Jahrestagung 2013 erörtert. Die Ergebnisse der einzelnen Thementische werden Ihnen in Kürze auf dieser Seite zugänglich gemacht.

Den Vortrag unseres Referenten Herrn Böhnke und weitere Ergebnisse der Jahrestagung finden Sie hier:

Vortrag LAG EB 13 Mai 2013 Boehnke

Protokoll der Mitgliederversammlung

Diskussionsthema: Prävention/ fallübergreifende Tätigkeiten

Diskussionsthema: Ökonomie versus Fachlichkeit