logo

LAG Jahrestagung 2012 und Mitgliederversammlung


Was ist für uns heute Erziehungsberatung?

Durch Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen hat sich das Aufgabenspektrum der Erziehungs- und Familienberatungsstellen sowohl im Bereich der Fallarbeit (vgl. FamFG), der präventiven Angebote (vgl. Angebote in „Familienzentren“) als auch im Bereich der fachdienst-lichen Aufgaben (z. B. begleitete Umgänge) in den letzten Jahren erheblich ausgeweitet. Diese Entwicklung wurde in der Vergangenheit von vielen Kolleginnen und Kollegen immer wieder mit Sorge und Skepsis betrachtet. Auch mangelte es nicht an der kritischen Auseinandersetzung mit dieser Entwicklung. Bei der Vielzahl der neu hinzugekommenen Aufgaben mag mancher der FachkollegInnen sich insgeheim schon mal fragen, was aus der „klassischen Erziehungsberatung“ von einst noch übrig geblieben ist.

Als Hilfe für die Fokussierung der Fachkräfte auf die aktuellen Aufgabenstellungen in den Beratungsstellen hatten wir den Geschäftsführer der bke, Herrn Klaus Menne gewinnen können, der uns aus Sicht des Fachverbandes einen Einblick in das aktuell verfasste Memorandum der Erziehungsberatung geben wird. Zuvor hatte Frau Dr. Katrin Kaufmann die Arbeit der Erziehungs- und Familienberatung aus Sicht des Familienministeriums NRW skizziert.

Anschließend haben wir Sie im Rahmen von themenbezogenen Arbeitsgruppen dazu einladen, Ihre eigenen Erfahrungen und Meinungen einzubringen. Ziel der Jahrestagung war es, einen fachlichen Diskurs über die weitere Entwicklung von Erziehungsberatung in NRW anzuregen, um daraus ggf. auch fachpolitische Positionen für die künftige LAG-Arbeit abzuleiten.

Den Vortrag und die Präsentation von Herrn Menne finden Sie ebenso wie die Ergebnisse der Gruppendiskussionen hier zum Download bereitgestellt.

Downloads